Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie,
Psychotherapeutin, Mediatorin, EMDR-Therapeutin

Was ist Hypnotherapie?

Bei der Hypnotherapie versetzt der Therapeut den Patienten in einen sehr entspannten Zustand, so dass dieser einen Zugang zu seinem Unterbewusstsein herstellen kann. Die Eigenkontrolle des Bewusstseins wird vermindert, unbewusste Ressourcen und kreative Prozesse treten in den Vordergrund. Diesen Zustand nennt man Trance. Hypnose kann bei allen Auffälligkeiten und Störungen des Selbstwertes eingesetzt werden.

Anders als häufig durch die Medien verbreitet, geht es in der Hypnotherapie jedoch nicht darum, Menschen willenlos zu machen und zu manipulieren. Im Gegenteil: Der Patient bekommt zu jedem Zeitpunkt alles mit und ist durchaus in der Lage, Grenzen zu ziehen und die Trance selbsttätig zu beenden.

Für die Hypnotherapie ist es zunächst wichtig, dass eine sehr stabile Vertrauensbasis zum Therapeuten aufgebaut wird. Daher steigt man mit dieser Therapieform üblicherweise nicht in eine Behandlung ein. Wenn der Patient so weit ist, sich dem Therapeuten anzuvertrauen, ist die Hypnotherapie jedoch ein sehr wirksames und starkes Werkzeug – zum Wohle des Patienten.


Angelika Rischar | Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Psychotherapeutin, Mediatorin, EMDR-Therapeutin | Händelstraße 17 | 53115 Bonn | Telefon: 0228-63 10 39